Aktuelle Termine


18.-20.06.2018

Mündliche Abiturprüfung

Erste Hilfe Kurs für die 8. Klassen


22.06.2018

Abiturentlassungsfeier (15:00 h DMS)


Zeugniskonferenzen

26.06. - 6. + 9. Klasse

28.06. - 5. Klasse; E Jhg; Q1 Jhg

02.07. - 7. + 8. Klasse


25.06.2018

Berufsinformationstag Q1 Jahrgang


06.07.2018

Letzter Schultag vor den Sommerferien

(Unterrichtsende nach der 4. Stunde)


07.07.2018

Abiball Golan-Werft Lübeck

Die Orientierungsstufe stellt sich vor

Herzlich willkommen in der Orientierungsstufe des Städtischen Gymnasiums!

Mein Name ist Petra Herbst und ich bin für die Koordination der Orientierungsstufe zuständig. Ich unterrichte am Städtischen Gymnasium die Fächer Deutsch, evangelische Religion und Philosophie. Zudem kümmere ich mich um Fragen rund um das Thema Lese-Rechtschreib-Schwäche und gebe dazu auch einen Kurs des Förderunterrichts. Ich bin auch selbst alle zwei Jahre wieder gerne Klassenlehrerin in der 5. Klasse.

Zu meinen Aufgaben in der Orientierungsstufenleitung gehören die Vorbereitung und Durchführung der Informationsveranstaltungen zu unserer Schule. Ich biete zusammen mit meiner Assistenz auch regelmäßig Beratungsgespräche zu allen Fragen rund um den Übergang von der Grundschule an die weiterführende Schule an. In Zusammenarbeit mit den Grundschulen bereite ich den Übertritt vor und teile dann auch die 5. Klassen ein. In Klasse 6 organisiere ich die Einteilung der Fremdsprachen- und Bili-Kurse. Am Ende des 6. Schuljahres werden die Klassen für die Mittelstufe neu zusammengesetzt. Bei dieser Aufgabe arbeite ich mit den Klassenlehrern der Orientierungsstufe zusammen. Ansonsten gehört natürlich auch die Zusammenarbeit mit Eltern- und Schülervertretern zu meinen Aufgaben.

Wenn Sie ein Beratungsgespräch zur Orientierungsstufe wünschen, erreichen Sie mich telefonisch über das Sekretariat oder unter This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Allgemeine Informationen zur Orientierungsstufe
Die Klassenstufen 5 und 6 bilden in der Orientierungsstufe eine Einheit. Diese Zeit dient dazu, sich an der neuen Schule zurecht zu finden und sich auf das neue Leistungsniveau, das sich im Verhältnis zur Grundschule durchaus an Umfang und Geschwindigkeit steigert, einzustellen. Die Orientierungsstufe schlägt eine Brücke von der eher behüteten, umsorgten Grundschulzeit zu den Bedingungen und Ansprüchen der Mittel- und Oberstufe unserer Schule. Der Weg über diese Brücke ließe sich in drei Abschnitte einteilen, die sich zeitlich und nach Fächern überschneiden können:

In der ersten Phase des Zusammenführens soll eine Konsolidierung und Stabilisierung erreicht werden, damit sich bei den Kindern Selbstvertrauen und Lernzuversicht entwickeln können. Hier steht vor allem die Klassengemeinschaft im Vordergrund, in der jeder seinen Platz finden und lernen soll, mit anderen gemeinsam zu arbeiten.

In der zweiten Phase stehen die vielfältigen Unterrichtsangebote im Mittelpunkt. Neues Lernen, gründliches Üben, Testen, aber auch Ausprobieren und Erforschen sind das tägliche Brot. Jetzt gilt es, Anstrengungs- und Leistungsbereitschaft auf- und auszubauen.

In der dritten Phase werden fachliche Grundfertigkeiten und Arbeitstechniken im Vordergrund stehen und es wird eine zunehmende Selbstständigkeit erwartet, um den kommenden Anforderungen gerecht zu werden. Dazu werden besonders die methodischen Fertigkeiten in den Blick genommen und gezielt eingeübt und gefestigt.

Genauere Informationen zur pädagogischen Konzeption der Orientierungsstufe finden Sie unter dem Stichwort „Pädagogisches Konzept“.

Der Dialog zwischen Schule und Elternhaus findet über das Mitteilungsheft oder den direkten Kontakt mit der Lehrkraft statt. Zusätzlich zu den Zeugniskonferenzen finden im März und November pädagogische Konferenzen statt, auf denen die gesamte Entwicklung des Kindes in den Blick genommen wird und Fördermaßnahmen gegebenenfalls frühzeitig eingeleitet werden können. Im Anschluss an die Halbjahreszeugnisse bietet der Elternsprechtag dann Gelegenheit zum weiteren Austausch. Und natürlich ist auch die aktive Mitarbeit der Eltern als Elternvertreter, Mitglieder des Schulelternbeirats und der Schulkonferenz, im Verein der Freunde und bei AGs sehr erwünscht.

Während der Orientierungsstufe bleibt der Klassenverband erhalten. Lediglich in der 2. Fremdsprache (Latein oder Französisch, ab Klasse 6) unterrichten wir Klassen übergreifend in Kursen. Die Wahl für die 2. Fremdsprache treffen die Eltern gemeinsam mit ihrem Kind nach Informationsveranstaltungen im 2. Halbjahr von Klasse 5. Die Entscheidung über Religion oder Philosophie treffen Sie mit der Anmeldung, da diese Fächer im Klassenverband unterrichtet werden. Für die Mittelstufe (Klassenstufen7, 8 und 9) werden die Klassen neu zusammengesetzt, wobei Wünsche der Schüler und pädagogische Erwägungen der Klassenlehrer der Orientierungsstufe berücksichtigt werden.

Kontingentstundentafel
Es werden in diesen zwei Jahren nach der Kontingentstundentafel für G8 62 Stunden unterrichtet. Diese verteilen sich auf die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch, Latein/ Französisch (nur in der 6. Klasse) sowie Religion/ Philosophie, Biologie, Geographie, Geschichte (nur in der 6. Klasse), Musik, Kunst, Sport und Schwimmen (nur in der 5. Klasse).

In Klasse 5 erteilen wir davon 30 Stunden und intensivieren in den Fächern Deutsch und Englisch. In Klasse 6 unterrichten wir 32 Stunden und intensivieren in den Fächern Mathe und 2. Fremdsprache. Die Stunden werden nach Möglichkeit in Doppelstunden erteilt, damit nicht so viele Lehrer- und Raumwechsel erfolgen müssen.

In Klassenstufe 5 gibt es noch keinen Nachmittagsunterricht, in Klassenstufe 6 beginnen wir mit einem Nachmittag (Ausnahme: Bili-Schüler haben zwei Nachmittage.). Nach dem halbstündigen Mittagessen in der Mensa erfolgt dann eine betreute Mittagspause von 45 Minuten. Diese kann für Sport, Spielen/ Klönen, Hausaufgaben, AGs oder Förderunterricht genutzt werden.

 

Kostenaufstellung
Damit Sie sich eine bessere Vorstellung machen können, welche Kosten im 5. Schuljahr auf Sie zukommen, und besser planen können, hier eine kleine Übersicht der Dinge, die für gewöhnlich anfallen:

Aktion/ Anschaffung

Kosten

Workbook Englisch

ca. 12,- €

Klassenfahrt nach Sylt

ca. 160,-€

Weihnachtsmärchen/ Theaterfahrt

ca. 15,-€

Schulkino

ca. 4,-€

Eislaufen

ca. 4,-€

Atlas

ca. 35,- €

Lektüre Deutsch (Jugendbuch)

ca. 12,-€

Arbeitshefte Musik

ca. 15,- €

Materialumlage

ca. 5,-€

 Versetzungsordnung
Häufig werde ich gefragt, ab wie vielen Vieren oder Fünfen die Versetzung gefährdet sei, deshalb hier eine kurze Zusammenfassung der Versetzungsordnung.

Die 5. Klasse der Orientierungsstufe dient der Ein- und Umgewöhnung. Am Ende von Klasse 5 steigen deshalb alle Schüler auf – unabhängig von den Noten. Wenn die Klassenkonferenz Bedenken hat, ob das Lernpensum auf Dauer bewältigt werden kann, wird natürlich dennoch ein entsprechender Ratschlag erteilt, denn Schulerfolg drückt sich nicht nur in Noten, sondern auch im Wohlbefinden des Kindes aus.

Am Ende von Klasse 6 darf dann maximal eine Fünf auf dem Zeugnis stehen und natürlich keine Sechs. Bei mehr als einer mangelhaften Leistung erfolgt automatisch die Schrägversetzung auf die Gemeinschaftsschule.

Die Zeugniskonferenzen finden einmal pro Halbjahr statt, , im März und im November gibt es zusätzlich pädagogische Konferenzen, auf denen die Gesamtentwicklung des Kindes in den Blick genommen wird, so dass Sie als Elternteil rechtzeitig über Probleme informiert werden.

Die Versetzungsordnung nachlesen können Sie unter §5 der:

Landesverordnung über die Sekundarstufe I der Gymnasien
(Schulartverordnung Gymnasien - SAVOGym)
Vom 18. Juni 2014

 

Städtisches Gymnasium Bad Segeberg
Hamburger Straße 29a
23795 Bad Segeberg
Tel.: 04551 96150
Fax.: 04551 961520
Mail: Staedtisches-Gymnasium.Bad-Segeberg@schule.landsh.de

Impressum.

© 2017 Städtisches Gymnasium Bad Segeberg / Design: C. Knodel/ JoomShaper