Aktuelle Termine

10.01.-11.01.2018

Medienkompetenztraining 7. Klassen in der Jugendakademie


15.01.-26.01.2018

Betriebspraktikum der 9. Klassen


18.01.2018

Zeugniskonferenz 5. und 7. Klassen und 6b


22.01.2018

Zeugniskonferenzen 6. und 9. Klassen außer 6b


23.01.2018

Zeugniskonferenz E-, Q1- und Q2 Jahrgang


22.01.-23.01.2018

Medienkompetenztraining 7. Klassen in der Jugendakademie


26.01.2018

Ende 1. Schulhalbjahr - Unterrichtsende nach der 5. Stunde


02.02.2018

Lesenacht der 5. und 6. Klassen


09.02.2018

Elternsprechtag (15.00 - 18.00h)


15.02.-22.02.2018

Englandaustausch - Besuch aus Stockport


20.02.2018

Informationsabend zur Einschulung (18:00 h Pausenhalle)


23.02.2018

Tag der offenen Tür für die neuen Fünftklässler (8.00 - 12.00h)


26.02.2018

SET - unterrichtsfrei


12.03.-23.03.2017

Initiierte Abstinenz


13.03.2017

Elternabend Klasse 7 mit WPU-Info - zentral in Pausenhalle (19.30h)


15.03.2017

Känguru-Wettbewerb Mathematik


21.03.2018

Pädagogische Konferenzen


21.03.2018

Schulelternbeirat


27.03.2018

Abitur 2018 - Schriftliche Abiturprüfung Profilgebendes Fach


27.03.2018

Bundesjugendspiele Geräte 6. Klassen


29.03.-13.04.2018

Osterferien


07.05.-09.05.2018

bewegliche Ferientage


10.05.2018

Himmelfahrt


11.05.2018

vom Ministerium festgelegter Ferientag

Im Rahmen unserer Präventionsarbeit gibt es am Städtischen Gymnasium ausgebildete Suchtexperten, das sind Oberstufenschüler, die von der ATS (Ambulante und teilstationäre Suchthilfe) im Bereich Suchtentstehung und Prävention ein halbes Jahr lang geschult worden sind. Bestandteile der Ausbildung sind verschiedene Suchtentstehungsmodelle sowie ein Grundwissen über Gefahren und Folgen von Suchtmitteln und vor allem schützende Faktoren. Diese Schüler dienen für die jüngeren Schüler als Ansprechpartner und gestalten auch regelmäßig Fachtage zum Thema Medienkonsum. Auch Lehrkräfte können diese Schüler im Rahmen ihres Fachunterrichts z.B. in Biologie oder Religion hinzuziehen. Gesponsert wird die Ausbildung von der Sparkasse Südholstein. Entscheidend ist aber vor allem das zusätzliche Engagement unserer Schüler über den Unterricht hinaus.

Im Rahmen der Suchtprävention besuchten am 08.12.15 und 10.12.15 alle Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs den interaktiven Cannabis-Präventions-Parcours im Jugendzentrum „Mühle“ in Bad Segeberg.

Dieser Parcours wurde von der Landesstelle für Suchtfragen Schleswig-Holstein e.V. und der Ambulanten und Teilstationären Suchthilfe des Landesvereins für Innere Mission (ATS) entwickelt. Dank der Refinanzierung durch die AOK hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, den Cannabis-Präventions-Parcours kostenlos zu durchlaufen.

An sechs Stationen, die von den Mitarbeiterinnen der ATS Frau Klüber und der Schulsozialarbeiterin Frau Jürß betreut wurden, hatten die Klassen die Möglichkeit, sich kritisch mit dem Cannabiskonsum auseinanderzusetzen. Es ging aber auch um Informationsvermittlung sowie der eigenen Haltung in problematischen Situationen.

Abgerundet wurde dieser Cannabis-Präventions-Parcours durch einen thematischen Elternabend für alle Eltern der 9. Klassen. Frau Klüber und Frau Wenning von der ATS stellten einige Stationen des Parcours vor, informierten und waren für alle Fragen der Eltern offen.

Begleitend dazu besucht Herr Schlichting von der Polizei in dieser Woche noch einmal alle 9. Klassen und klärt die Schülerinnen und Schüler in einer dreistündigen Veranstaltung über die rechtlichen Konsequenzen zum Thema Alkohol und Drogen auf. Unser Ziel ist es, mit diesen Präventionsmaßnahmen die nicht Konsumierenden zu stärken und die, die eventuell schon konsumieren, zur Konsumaufgabe zu motivieren.

Steffi Jürß und Corinna Cochanski 

Previous Next

Fluchtfetzen – ein Kunstprojekt aus aktuellem Anlass Im Rahmen eines Qualifizierungsprojektes des Landes Schleswig-Holstein zur Kulturvermittlerin entstand die Idee einer Zusammenarbeit zwischen der Audiokünstlerin Daniela Kletzke und Antje Wilkening, Kunstlehrkraft am Städtischen Gymnasium: Schülerinnen und Schüler der Arbeitsgemeinschaft Schule ohne Rassismus Schule mit Courage des Städtischen Gymnasiums haben junge Flüchtlinge aus unterschiedlichen Herkunftsländern interviewt. Diese Interviews wurden einem Kunstkurs des E-Jahrganges zur Verfügung gestellt. In Zweier- bzw. Dreiergruppen mussten sich die SchülerInnen mit dem Gehörten auseinandersetzen, erste Gedanken und Emotionen notieren. Ein im Unterricht behandelter kunsthistorischer Diskurs zum Thema „Installation“ bildete eine weitere Grundlage, an dem sich die SchülerInnen methodisch orientieren konnten. Durch gemeinsame Gespräche konnten erste Ideen skizziert und weiterentwickelt werden. Die Ergebnisse sind 11 sehr unterschiedliche Installationen, die sich mit dem Thema Flucht, Heimat und Integration beschäftigen. Dabei kamen unterschiedlichste Materialien und künstlerische Techniken zum Einsatz. Die aufgenommenen Interviews sind Teil der Installationen, die dem Betrachter einen Zugang zum Dargestellten ermöglichen. Die Kunstwerke, unter dem Titel Fluchtfetzen, werden beim Elternsprechtag des Gymnasiums, am 12. Februar, erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Anschließend werden sie an unterschiedlichen Orten in Bad Segeberg und später ggf. auch im Kieler Ministerium aufgestellt und gezeigt.

 Seit bereits acht Jahren kann sich das Städtische Gymnasium als Mitglied des Projekts Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage bezeichnen, das mittlerweile mehr als 1.790 Schulen umfasst. Ziel dieses Projektes ist es, dass sich Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Lehrkräften gegen Rassismus und Diskriminierung und für ein soziales, solidarisches und friedliches Miteinander an ihrer Schule und ihrem Alltag einsetzen. Im Vordergrund steht der Wunsch, die Schülerinnen und Schüler sowohl für die Wahrnehmung gesellschaftlicher Missstände zu sensibilisieren, als auch für ein Engagement gegen diese Missstände zu motivieren. In diesem Sinne haben die Mitglieder der Arbeitsgruppe in der Vergangenheit bereits eine Vielzahl unterschiedlichster Aktionen organisiert. So haben sich beispielsweise 2013 und 2014 alle Klassenstufen bei der weihnachtlichen Paketaktion zugunsten der Segeberger Tafel beteiligt. Jeweils über 150 Pakete, von Schülern liebevoll verpackt, konnten am Vorweihnachtstag an Menschen in Not verteilt werden. Anknüpfend an den schönen Erfolg für alle Beteiligten wird es auch in diesem Jahr diese Aktion geben.

Mit besonderem Stolz erfüllt es uns, dass aus der Projektwoche 2014 unter dem Thema „kulturelle Vielfalt“ ein weiterreichendes, außerschulisches Engagement einiger Schüler hervorgegangen ist: Unter dem Namen „alle-in-ein-boot“ setzen sich diese Schüler und weitere an diesem Projekt beteiligte Jugendliche durch verschiedene Angebote für Flüchtlinge im Kreis Segeberg ein. Ihr Engagement wurde mit dem Deutschen Bürgerpreis 2014 auf Bundesebene belohnt. Im Rahmen der Projektwoche 2014 wurden u.a. durch Spenden und den Verkauf von Lebensmitteln 1.000 € eingenommen. Diese Summe ist auf Anregung der Arbeitsgemeinschaft Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage zur Finanzierung eines Sprach- und Integrationskurses für Flüchtlinge an der Volkshochschule gespendet worden. In dem Projekt Croc&Yoyo sind etliche Schülerinnen und Schüler des Städtischen Gymnasiums als Paten für ausländische Grundschulkinder aktiv.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Flüchtlingsproblematik ist es uns ein besonderes Anliegen, dieses Projekt weiterhin zu unterstützen und ähnliche zu fördern. In einer Aktion des Jahres 2015 haben einige Schüler der AG im Städtischen Gymnasium aus aktuellem Anlass über die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) informiert und für diese Spenden gesammelt. Lesungen mit der KZ – Überlebenden Margot Friedländer und Alwin Meyer, dem Autor des Buches „Vergiss deinen Namen nicht“ waren weitere eindrucksvolle Veranstaltungen an unserer Schule. Authentische Begegnungen mit dem dunkelsten Kapitel unserer Geschichte haben bei den Schülerinnen und Schülern Spuren hinterlassen.

Auch in Zukunft wird es regelmäßige Aktionen geben, die in der Schüler- und Lehrerschaft das Bewusstsein wachhalten, dass das Städtische Gymnasium das Prädikat Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage zu Recht trägt. Seit der Einweihung der ‚Memory-Wand‘ im Bereich des Haupteingangs im Juli 2015 wird das Städtische Gymnasium nun auch optisch diesem Prädikat auf eindrucksvolle Weise gerecht. Auf künstlerisch unterschiedliche Art haben ca. 150 Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen Bildpaare gestaltet, die die grundlegenden Ideen des Projektes Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage widerspiegeln.

Subcategories

Städtisches Gymnasium Bad Segeberg
Hamburger Straße 29a
23795 Bad Segeberg
Tel.: 04551 96150
Fax.: 04551 961520
Mail: Staedtisches-Gymnasium.Bad-Segeberg@schule.landsh.de

Impressum.

Volkslauf_2017.jpg
© 2017 Städtisches Gymnasium Bad Segeberg / Design: C. Knodel/ JoomShaper

Please publish modules in offcanvas position.